Hüftarthrose – Eine weit verbreitete Krankheit!

Die Hüftarthrose ist eine weit verbreitete Krankheit, sie ist neben der Kniearthrose die meist festgestellte Krankheit überhaupt. Meist tritt die Hüftarthrose bei älteren Menschen auf, es ist ein Knorpelverschleiß, der sich mit zunehmendem Alter nicht vermeiden lässt.

Kann man gegen die Hüftarthrose etwas tun?

Natürlich kann man gegen diese Erkrankung etwas tun, mit diesen Schmerzen müssen Sie nicht leben. Oft werden Medikamente gegeben und die Gewichtsreduzierung ist unabdingbar. Aber auch orthopädische Schuhe können die Haltung verbessern und somit für Schmerzfreiheit sorgen. Im Frühstadium können Sie selbst dazu beitragen, dass die Krankheit in Grenzen bleibt und dass Sie Ihre Beweglichkeit erhalten. Manchmal ist auch eine Hüftoperation notwendig, aber das betrifft nur fortgeschrittene Stadien.

Hüftschmerzen!

Sie sollten sofort zum Arzt gehen, denn mit Hüftschmerzen ist nicht zu spaßen. Nicht immer muss eine Arthrose diagnostiziert werden, in den meisten Fällen sind die auftretenden Schmerzen harmlos. Hüftschmerzen können eine Vielzahl von Ursachen haben, nur ein Arzt kann mit Gewissheit sagen, um welche Art Erkrankung es sich handelt. Sie sollten deshalb rechtzeitig zum Spezialisten gehen, nichts ist lästiger, als in Unsicherheit zu leben. Informieren Sie sich gerne auf der Webseite www.gelenk-klinik.de, hier können Sie alles über Hüftscherzen erfahren und hier können Sie direkt einen Termin vereinbaren.