Der Sprache ausgesetzt sein

Wer eine Sprache zu 100% erlernen möchte, der sollte nicht zuhause sitzen und sich die Informationen aus einem Buch ziehen. Zwar hilft das explizite, also das gesteuerte Lernen dabei, das Grundgerüst einer Sprache zu erlernen, doch ist es die ungesteuerte Form des Lernens, die dafür sorgt, dass eine Sprache im Hirn verankert wird. In den Sprachwissenschaften beschäftigt man sich schon lange mit dem Thema, wie man eine Sprache am besten lernt und die meisten Forscher sind sich einig, dass es am sinnvollsten ist, wenn man der Sprache ausgesetzt ist und nicht nur über einem Buch grübelt.

Mach es wie die Römer
Man sollte sich daher ein Beispiel an den Römern nehmen. Diese haben ferne Länder bereist und deren Kulturen und Sprachen studiert. Zwar lief das nicht immer friedlich ab, doch konnten sich römische Gelehrte mit den Einheimischen verständigen, trotz anfänglicher Sprachbarrieren. Daher ist es sinnvoll, wenn man schon früh eine Sprachreise unternimmt. Vor allem Jugendliche können sich im Netz nach Sprachreisen für Schüler umsehen und sich informieren. Die verschiedensten Sprachschulen bieten attraktive Angebote zu diesem Thema an.